Ein Bild wird erst
durch den Betrachter fertig.

Otto Ludwig

Vita

 

Name: Heike Hlinski

geboren: 17. März 1958

Wohnhaft: Lengede/Broistedt

 

1974  Realschulabschluss

1977  Abschluss zur Steuerfachangestellen

2009  erste Bilder in Acryl

 

Aus- und kontinuierliche Weiterbildung

 

2009 bis 2015 Kurse bei der Braunschweiger Künstlerin Barbara Wedegärtner

 

Seminare in der Kunstfabrik Hannover

Juli 2013  „Keine Angst vor Farbe“ Peter Feichter

August 2014  „Keine Angst vor Farbe“ Peter Feichter

Oktober 2014  „Acryl Abstrakt – Impulsiv“ Günther Reil

Juni 2015  „Kraftvolle Abstraktionen“ Robert Süess

August 2015  „Tatort Leinwand“ Alexander Jeanmaire

Mai 2016  „Loslassen und frei werden“ Robert Süess

Oktober 2017  „Das große Format“ Robert Zielasco

Oktober 2018  „Das große Format“ Robert Zielasco

 

Worpswede

Oktober 2013  „Expressive Malerei“ Angelika Biber-Najork

 

Diverse Ausstellungen im ­Landkreis Peine, Hildesheim, Salzgitter und Braunschweig

 

Referenzen – Bilderverkauf

 

2015 Gemeinde Vechelde

2017 MLP in Braunschweig

2018 Verwaltungsgericht Braunschweig

 

Über Mich

 

Kunst ist für mich eine Form von Selbstausdruck. Die ­Möglichkeit aus meinem Inneren heraus zu schöpfen ­bedeutet Freiheit, ­loslassen aller Probleme um mich immer ­wieder neu zu entdecken.

 

Ich male meine Bilder spontan aus dem Bauch heraus, dabei gibt es keinen direkten Weg.

 

Bei der Arbeit entwickelt sich eine Symbiose zwischen dem Bild und mir. Oft passiert es, das während des ­Malprozesses vieles wieder verworfen, übermalt, gekratzt, geschüttet und neu ­aufgebaut wird. So entsteht Schicht für Schicht das Bild.

 

Dabei kommen Materialien wie Acryl- u. Ölfarbe, Zement, ­Spachtelmasse, Bitumen, Beizen, Collagen und Sand zum Einsatz.

 

Fertig ist das Bild für mich, wenn ich eine tiefe ­

Zufriedenheit beim Betrachten des Bildes empfinde.